Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Luises neue Orgel zum Greifen nah

30.01.2021

 


„Die Finanzierung für unsere neue Hauptorgel ist de facto gesichert!"

Mit großer Freude darf ich Ihnen allen berichten, dass wir Ende November 2020 einen ganz entscheidenden Schritt gemacht haben, für unsere Gemeinde eine neue Hauptorgel errichten lassen zu können: Nach der grundsätzlichen Zusage der Berliner Lottostiftung, sich mit einem Betrag von € 370.000,-- an deren Gesamtkosten über insgesamt ca. € 845.000,-- zu beteiligen, steht de facto nun die Finanzierung unseres Vorhabens.


Damit ist zugleich der wichtige erste Teil dieses Bauprojekts, nämlich Beschluss, Konzeptionierung und Sicherung der Finanzierung des Orgelneubaus, im Wesentlichen erledigt. Vorausgegangen waren über drei Jahre Arbeit seit 2017, in denen sich viele Gemeindemitglieder engagiert zusammengeschlossen hatten, um einen alten Traum in unserer Gemeinde verwirklichen zu können, nämlich eine neue, wohlklingende, dabei zu unserer Gemeinde auch historisch und architektonisch passende Orgel für unsere Luisenkirche bauen zu können.

Dabei haben viele Hände auf unterschiedlichen Baustellen zeitgleich mitgeholfen: So hatte sich im Frühjahr 2017 bereits eigens ein Orgelbauverein aus der Mitte unserer Gemeinde konstituiert, der sich vor allem auch die Sicherung der Gesamtfinanzierung des Pro-jekts über ca.  € 845.000,- auf die Fahne schrieb. Parallel hierzu hat der Gemeindekirchenrat beschlossen, einen solchen Neubau der Hauptorgel  nach Möglichkeit durchführen zu lassen, und hat das hierfür kirchenrechtlich vorgesehene Verfahren in Gang gesetzt. Danach hat sich eine Orgelbaukommission mit Gemeindeangehörigen, aber auch externen Orgelexperten in vielen Sitzungen um die ebenso wichtige Frage der Ausgestaltung der Orgel gekümmert. Auch im Austausch mit unseren Gemeindeangehörigen ist dann letztlich die Entscheidung gefallen, unsere alte, in die Jahre gekommene, mitunter auch bereits mit Klangmängeln behaftete Walcker-Orgel aus dem Jahr 1967 ( durch eine neue Hauptorgel mit spätbarockem Klangprofil zu ersetzen.      


Anschließend wurde dieses Projekt gegenüber verschiedenen Orgelbauern zum Bau ausgeschrieben - vor einigen Monaten hat dann ein Orgelbauer aus Holland den Zuschlag erhalten. Im Hintergrund haben sich über den gesamten Zeitraum hinweg viele fleißige Hände vor allem auch um die Sicherung der Finanzierung des Projekts gekümmert: So konnten wir immer wieder einzelne Kollekten aus Gottesdiensten, Kasualien, Konzerten oder auch sogenannten Orgeldialogen für den Orgelneubau gewinnen. Weiterhin wurden viele Pfeifenpatenschaften für unsere Orgel übernommen. Etliche Wohlmeinende haben uns mit Spenden bedacht.          

Innerhalb unserer Kirche werden wir ein sog. internes Darlehen zur Finanzierung des Orgelneubaus aufnehmen können.
Außerhalb unserer Gemeinde haben etliche Unterstützer in Charlottenburg, so auch aus dem Kultur- und dem Politikbereich, dankenswerterweise ihre Stimme für unser Projekt erhoben. Und bis vor wenigen Wochen haben wir zu guter Letzt alle die Daumen gedrückt, dass die Berliner Lottostiftung das letzte – große (!) - fehlende Puzzleteil in unserem Finan-zierungsplan, mit einer Finanzspritze über  370.000 Euro zu helfen, beisteuern würde. Und die Stiftung hat es tatsächlich getan! Was haben wir uns alle gefreut! Erst recht in diesem Corona-Jahr, das uns allen ja ganz persönlich, aber auch in der Gemeinde so viel abverlangt hat, und dies zeitlich passend zum Weihnachtsfest. Ganz wunderbar!   

Nun sind noch einige wenige Formalien zu erledigen, und dann sollte der zweite Teil des Orgelbauprojekts beginnen können, und zwar der Bau der Orgel in Holland und dann ihre Aufstellung hier vor Ort. Dies wird jetzt noch einige wenige Jahre in Anspruch nehmen, aber auch das werden wir alle zusammen mit dem Orgelbauer schaffen. Danken möchte ich Ihnen allen, die Sie für sich oder auch in den vielen Gremien mit Ihrer Zeit, Ihrem Rat und Ihrer Tat dazu beigetragen haben, dass wir zusammen diesen ganz wichtigen Zwischenschritt für eine neue Hauptorgel erfolgreich absolvieren konnten. Und bitte – fühlen Sie sich sehr gern ganz direkt von mir hier angesprochen, diesen Weg für eine neue Orgel auch zukünftig zu unterstützen!


Auch wenn wir nun die Finanzierung der Orgel organisiert haben, bleibt eine große Aufgabe, die wir als Gemeinde noch stemmen müssen: Bitte bedenken Sie, die jetzige Finanzierung der Orgel wird nicht zuletzt durch ein sechsstelliges Darlehen innerhalb der Kirche sichergestellt, und dieses Darlehen muss im Laufe der nächsten Jahre auch zurückgezahlt werden.
Sie können unterstützen, indem Sie einmalig oder mehrmals zugunsten des Orgelbauvereins spenden (etwa auch durch einen Dauerauftrag). Oder werden Sie auch gern Pate einer Orgelpfeife.
Helfen Sie bitte mit. Herzlichen Dank und bleiben Sie behütet!“


Ihr Christian-Albrecht Kurdum, Vorsitzender des Orgelbauvereins