GRENZEN UND GRENZERFAHRUNGEN

Ort und Zeit:

17. August 2019 von 09:30 bis 14:30 Uhr zwischen der Luisengemeinde und der Versöhnungsgemeinde/Wedding.  

Wir beginnen um 09:30 Uhr mit einer Andacht in der Luisenkirche.

Weg: mit Nahverkehr / Fahrrad / Auto

Essen für das Picknick ist bitte mitzubringen.

Für unsere Planung ist hilfreich, wenn Sie sich in unserem Gemeindebüro anmelden!

Wir freuen uns auf Sie! 

Charles du Vinage und Pfarrerin Aline Seel

 

Grenzen in jeder Form gelten heute vielen Menschen als Garant für Sicherheit. Doch diese vermeintliche Sicherheit erweist sich oft als Dämpfer von Freiheit bzw. wird sie missbraucht zur Ausgrenzung des angeblich ‚Fremden‘. 

Mit dem Anspruch unserer Kirche, Barrieren zu überwinden und Öffnung & Gemeinschaft zu befördern, haben solche Haltungen nichts gemein. 

Wir laden ein, Grenzen zu überwinden und Erfahrungen und Gedanken auszutauschen. 

Wir besuchen gemeinsam die Versöhnungsgemeinde an der Bernauer Straße.  Dort ist die ehemalige deutsch-deutsche Grenze heute noch vielfach erlebbar. Pfarrer Jeutner wird uns diesen Ort nahebringen, sowohl spirituell als auch historisch. 

Wie verändern Grenzen und ihre Erfahrungen damit Menschen, wie begrenzt oder grenzenlos kann Kirche sein? 

Wir tauschen uns bei einem Picknick mit Mitgliedern der Versöhnungsgemeinde aus und werden ein Gespräch zum Thema Kirchenasyl haben. Ein Syrer, dem Kirchenasyl in der Gemeinde gewährt wurde, erzählt von seinen Erfahrungen.