Beteiligung am Taufgottesdienst


Der Taufgottesdienst wird gemeinsam mit der Pfarrerin/dem Pfarrer, der Tauffamilie (und möglichst auch mit den Patinnen und Paten) bei einem Taufgespräch vorbereitet. Zur Gestaltung gilt folgendes:
Musikalische Mitwirkung:
Die Eltern und/oder Freude/Verwandte können neben dem gemeinsamen Gesang auch durch einzelne Lieder oder Instrumentalstücke den Taufgottesdienst mitgestalten.
Der Taufspruch
Eltern und Paten wählen ein biblisches Wort als Taufspruch für den Lebensweg des Täuflings aus. (s. Link zu der Sammlung von möglichen Taufsprüchen)
Die Taufkerze
In der evangelischen Kirche wird der alte Brauch der Taufkerze wieder aufgegriffen. Das Licht der Taufkerze verweist auf Jesu Worte: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Johannes 8,12) Die Kerze kann im Taufgottesdienst und am Tauftag zur Erinnerung angezündet werden. Es ist eine schöne Möglichkeit, die Taufkerze mit Taufsymbolen, Namen und Taufdatum zu gestalten. Auch das Symbol des Taufkleides kann im Gottesdienst aufgegriffen werden und sollte im Taufgespräch thematisiert werden
Die Fürbitten
Familienangehörige, Paten und Gemeindeglieder können Gebete sprechen und selbst Fürbitten formulieren (s. zur Ordnung des Taufgottesdienstes).